Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium / Tango & Tanzfeste

Poi

… kommt aus Neuseeland und heißt Ball. Bei den Maori werden Poi von den Frauen zum Tanz und wurden von den Kriegern zum Koordinationstraining vor einer Schlacht geschwungen. Auch tanzte man in der Vergangenheit Poi-Tänze, wenn man um das andere Geschlecht werben wollte. Poi macht nicht nur Spaß, es hält auch fit, hilft dem Körper und dem Geist! Es hat etwas Meditatives, wenn man Poi spielt. Man kann wunderbar abschalten und hat jede Menge Spaß dabei.

Hier mal ein Video, damit du eine Vorstellung bekommst, wovon ich schreibe:

In der Schule kann man dieses Poi-Schwingen recht gut mit zwei (halbierten) Seilen machen. Allerdings sollten das alte Hanfseile sein, neuere Speed-Ropes aus Plastik tun ziemlich weh, wenn man sich mit ihnen an den Kopf oder an die Beine schlägt.

Eine gute Einführung zu Pois und elementaren Schwüngen findet sich bei Wikipedia.

Wenn dich das Poi Fieber gepackt hat, solltest du z.B. mal bei playpoi vorbeischauen.

Vorheriger Beitrag

Contact Juggling

Nächster Beitrag

Grammar Check

  1. Tom

    Zwei weitere gute Adressen sind http://www.poiforum.de und http://www.feuershow.de, erstere eröffnet die Möglichkeit, sich mit anderen „Poiple“ auszutauschen und zu verabreden,letztere bietet ein sehr großes Archiv an Video-Tutorials an.

Kommentar verfassen

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén