Wenn du ernsthaft deinen Wortschatz erweitern möchtest, solltest du Wörter nicht nur in einem zweisprachigen, sondern auch in einem einsprachigen Lexikon nachschlagen. Die beiden besten sind meiner Meinung nach das OALD und das LDOCE. Im Folgenden nehme ich als Beispiel das OALD, das LDOCE bietet ähnliche bzw. die selben Features.

Beide Lexika bieten dir vielfältige Möglichkeiten deinen Wortschatz systematisch zu erweitern und zwar vor allem mit Hilfe von WORTFELDERN,  die ein sog. „semantisches Netz“ bilden. Das bedeutet, dass die Wörter in Hinblick auf ihre Bedeutung miteinander in Beziehung stehen. Deine Weichplatte kann sich so einen miteinander vernetzten Wortschatz viel leichter merken als wenn die Wörter isoliert daherkommen (im Extremfall als alphabetische Liste).

Nehmen wir an, im Unterricht geht es gerade um education. Du klickst auf:

topics

… und anschließend auf Education > School > Teaching and Learning:

teaching

Nun kannst du auf Entdeckungs- und Lernreise gehen. 😉

Oder angenommen du schlägst view nach, z.B. weil du dir nicht sicher bist, mit welcher Präposition das Wort verwendet wird (view OF ?). Die Other results (rechts oben) bieten noch folgende andere Ergebnisse:

results

Jetzt kannst du erneut neue Wörter / Ausdrücke (kennen)lernen, die alle etwas mit view zu tun haben.

Nützlich ist auch der Wordfinder. Du schlägst z.B. hostage nach:

wordfinder

Alle Wörter haben etwas mit hostage (Geisel) zu tun.

Sinnverwandte Wörter bieten natürlich auch die SynonymsNehmen wir als Beispiel fun:

synonyms

Für natural English sind vor allem Idioms wichtig:

idioms

Fazit: Das „Nachschlagen“ eines Wortes im zweisprachigen Lexikon (am besten bei PONS bzw. in der App) sollte immer nur der ERSTE Schritt sein, danach solltest du das Wort immer auch in einem EINsprachigen Lexikon anschauen.