„Man muss nur wissen, wo es steht“: Bildungsexperte Hans-Peter Klein kritisiert die Kompetenzorientierung der Bildungspolitik. Das Ziel sei die Hochschulreife für jeden, der einen Text lesen und verstehen kann.

Eine Passage, die mir besonders gut getan hat:

Gott sei Dank sind viele der älteren Lehrer bisher reformresistent und haben als Beamte und Fachleute sich den vielfach unsinnigen Vorgaben weitgehend widersetzt. Man kann Ihnen nicht genug danken, dass sie nach wie vor ihren Schülern einen an Fachinhalten orientierten Unterricht anbieten und darüber hinaus auch in der Sekundarstufe II wissenschaftsorientierte Vorgehensweisen und Erkenntnisse vermitteln, die in den inhaltlosen Kerncurricula gar nicht mehr vorgegeben sind. Sie haben bisher das Kompetenz-Kartenhaus weitgehend vor dem totalen Kollaps bewahrt.

Weiterlesen … (WiWo, Tipp von Max Müller)