Bohnenzähler

Wir neigen häufig dazu in unserem Job nur Schlechtes, Misslungenes und Belastendes wahrzunehmen und die schönen, befriedigenden Momente des Paukerlebens auszublenden. Wann bist du, bzw. wann ist zuletzt ein Kollege ins Lehrerzimmer gekommen und hat von einer gelungenen Stunde, einem erfolgreichen Gespräch mit einem oder etwas anderem Positiven erzählt? Andreas Glock erzählt auf seiner Website folgende Geschichte:

Es gab einen italienischen Grafen, dem nachgesagt wurde, daß er Lebensgenießer erster Güte war. Immer wenn er morgens sein Haus verließ, steckte er sich eine Hand voll Bohnen in seine rechte Hosentasche. Der Grund: Er wollte die schönen Momente des Tages bewußter wahrnehmen, indem er für j e d e positive Kleinigkeit, die er im Laufe des Tages erlebte, eine Bohne von der rechten Hosentasche in die linke Hosentasche „wandern“ ließ. Machen Sie es in Zukunft auch so wie der Conte: Sammeln und zählen Sie die „Glücksmomente“ des Tages. Carpe momentum!

Ich wünsche dir, dass es auch in deinem Job viele kleine, zählenswerte Momente gibt. Happy counting!

3 Gedanken zu „Bohnenzähler

  1. Erst letzte Woche wieder, glücklicherweise. Es gibt eigentilch in jeder Woche mindestens eine solche Lieblingsstunde oder zumindestens Stundenteile, in denen der Beruf noch mehr als sonst Spaß macht.
    Ein schönes, sonniges Wochenende!
    LG
    Dorothee

  2. Hm, ich habe das mindestens zweimal die Woche.

    Aber nicht, weil ich dann eine preisgekrönte Vorführstunde ablege, sondern …

    … weil es Stunden sind, bei denen die Schüler hochmitiviert sind. In beiden Stunden habe ich eine kleine Gruppe, einmal eine Programmier-AG, bei der die Schüler eigenverantwortlich am “coden” sind. Und zum anderen eine Gitarren-AG, bei der die Schüler ebenfallls hochmotiviert am Ball sind.

    In den Pflichtstunden gibt es das auch. Aber seltener.

    Markus

  3. Hallo Jochen,

    Danke, daß Sie die “Bohnenzähler-Story” hier veröffentlicht haben.
    Seit 08.04.2005 verbreite ich die “Bohnenmethode”, die ich anläßlich einer Buchpräsentation von Horst Conen kennengelernt habe.

    Besuchen Sie bitte auch meinen separaten Bohnenzähler-Blog:
    http://www.bohnenzaehler.blog.de

    Weiterhin viel Spaß bei Ihren Unternehmungen.

    Andreas Glock
    http://bohnenzaehler.blog.de/?tag=blog+nr.+409

    So 24.02.2008 12:04 Uhr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>