Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium ... und ein bisschen Tango

Cartoons im Abitur

… stel­len ein beson­de­res Pro­blem dar. Ers­tens hat man oft Mühe auf die gefor­der­te Wort­zahl zu kom­men und zwei­tens weiß man oft nicht, was man eigent­lich machen soll. 

Neh­men wir als Bei­spiel die­sen Car­toon (Abitur 2012/I):

Real-estate

Was soll man jetzt eigent­lich machen? Beschrei­ben (descri­be), inter­pre­tie­ren (inter­pret) und kom­men­tie­ren (com­ment).

Fan­gen wir mit der Beschrei­bung an. Rei­ne Beschrei­bung mag ich ja bekannt­lich über­haupt nicht, aber bit­te­schön, wenn man damit ein paar Wör­ter schin­den kann: „In the car­toon a coup­le is sit­ting in an office and is tal­king to a real esta­te agent.“ Sonst noch was? NEIN, bit­te nicht, der Rest ist völ­lig irrele­vant und soll­te nicht erwähnt wer­den. Also NICHT: „Both men are hol­ding a pie­ce of paper in their hands. On the right side you can see a com­pu­ter.“ Oder: „The man on the left has dark hair.“ Und bit­te auch nicht: „The real esta­te agent wears a tie.“ Und schon gar nicht: „The cap­ti­on says …“.

Wei­ter geht’s mit der Inter­pre­ta­ti­on. Hmm, was will uns der Car­toon eigent­lich sagen? Mir fällt als ers­tes ein schö­nes Sprich­wort (doc) ein: „You can’t have your cake and eat it.“ Also: „You can’t have an idyl­lic, rural home and at the same time enjoy the advan­ta­ges of a city.“

Wie­vie­le Wör­ter haben wir denn bis jetzt? Mist, erst unge­fähr 35. Wie soll ich auf die gefor­der­ten „about 200 to 250 words“ kom­men? Wo sol­len die her­kom­men? Bleibt ja noch „Com­ment on its mes­sa­ge“ Aber was bedeu­tet „Com­ment“ eigent­lich hier?

Den Ope­ra­tor „Com­ment“ kennst du bereits von den Ques­ti­ons on the text und dem Com­po­si­ti­on, nur hat er da jeweils eine völ­lig ande­re Bedeu­tung. Eine Auf­ga­be wie „Com­ment on the author’s choice of lan­guage“ bedeu­tet im Klar­text meis­tens: „Der Autor hat ver­schie­de­ne Stil­mit­tel benutzt. Fin­de drei rele­van­te Bei­spie­le, benen­ne sie und erklä­re wel­che Funk­ti­on sie im jewei­li­gen Kon­text haben.“

Eine völ­lig ande­re Bedeu­tung hat „Com­ment“ hin­ge­gen beim Auf­satz. Neh­men wir als Bei­spiel: „ ‚Every genera­ti­on laughs at the old fashions, but fol­lows reli­gious­ly the new‘ (H.D. Tho­reau) Com­ment on this state­ment.“ Hier bedeu­tet „Com­ment“ soviel wie „Do you agree? Why (not)?“.

Com­ment on the car­toon“ hin­ge­gen bedeu­tet, dass man sei­ne eige­ne MEINUNG über den Car­toon äußern und begrün­den soll. Gefällt dir der Car­toon („I like the car­toon becau­se …“) und ist sei­ne Aus­sa­ge dei­ner Mei­nung nach zutref­fend ist oder nicht?

Eine ande­re häu­fi­ge Fra­ge ist: „Is the car­toon effec­tive?“ Das bedeu­tet im Klar­text: „Fin­dest du den Car­toon gut?“ Nahe­lie­gend ist natür­lich den Car­toon ganz toll zu fin­den, denn es ist höchst unwahr­schein­lich, dass für das Abitur absicht­lich ein schlech­ter / lang­wei­li­ger Car­toon genom­men wird. Du kannst aber auch ehr­lich sein und ihn „rather boring“ / „not very wit­ty becau­se …“ etc. fin­den.

Heißt es hin­ge­gen „Com­ment on its mes­sa­ge“ spielt es kei­ne Rol­le, ob dir der Car­toon an sich gefällt, ent­schei­dend ist, ob du sei­ner Bot­schaft zustimmst oder nicht („I abso­lute­ly agree with the mes­sa­ge of the car­toon becau­se …“).

Aber auch mit Beschrei­bung, Inter­pre­ta­ti­on und Mei­nungs­äu­ße­rung kommst du in den sel­tens­ten Fäl­len auf die gefor­der­te Wort­zahl. Das gelingt nur, wenn du noch einen klei­nen Auf­satz zu einem The­ma schreibst, das irgend­et­was mit dem Car­toon zu tun hat. Also bei­spiels­wei­se, dass sich vie­le Leu­te heut­zu­ta­ge nicht ent­schei­den kön­nen und sich im Leben immer alle Optio­nen offen hal­ten wol­len. Oder dass sich heu­te vie­le Leu­te nach idyl­li­schem Land­le­ben seh­nen, aber völ­lig naiv sind und kei­ne Ahnung haben, wie­viel Arbeit auch ein klei­ner Bau­ern­hof macht.

Zurück

LK Abitur 2008 I – Questions

Nächster Beitrag

I Am a J

  1. SchoolBoy

    > Und das wäre auch sehr gut gewe­sen 😉

    Dan­ke­schön =)
    Schrei­be mor­gen das LK-Abi und hof­fe, dass was mach­ba­res dran­kommt.
    Vllt was über Inter­net, Soci­al Net­works (Face­book etc.)…sowas war soweit ich weiß noch nicht dran im Abitur und wäre ziem­lich aktu­ell oder was mei­nen Sie?

  2. Uli

    Hi,

    Das ist alles sehr inter­es­sant aus mei­ner Per­spek­ti­ve als Schü­ler. Da ich ohne­hin schon vie­le Kor­rek­tu­ren in mei­nen Klau­su­ren inak­zep­ta­bel fand, weiß ich nun, dass ich im kom­men­den Abi sicher nicht den Car­toon bear­bei­ten wer­de. Denn dann lau­fe ich erst recht Gefahr, dass mein Kor­rek­tor die Auf­ga­ben­stel­lung auf ande­re Wei­se inter­pre­tiert als ich.

    Dan­ke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén