Immer mal wieder fragen mich Kollegen, wie man möglichst flott aus meinen Vocab-Sheets eine Stegreifaufgabe basteln kann. Im Folgenden eine Beschreibung für Word 2003. Bevor du loslegst solltest du allerdings erstmal bei mir nachfragen – nicht auszuschließen, dass ich schon vorgearbeitet habe und dir sozuschreiben „Ex und hopp“ eine fertige Arbeit schicken kann.

Als erstes speicherst du die Wortschatz-Datei unter einem neuen Namen (z.B. „fables_Ex.doc“). Meine Wortschatz-Dateien bestehen aus Tabellen, ergo musst du als erstes die Tabelle in Text umwandeln: Irgendwo in die Tabelle klicken und Tabelle | Markieren | Tabelle. Danach Tabelle | Umwandeln | Tabelle in Text. Im neuen Fenster klickst du neben Andere, gibst in das Kästchen ein Leerzeichen ein und bestätigst mit OK. Falls du einzeilig ohne Abstand möchtest, stellst du den Abstand auf Null: Alles markieren und dann Format | Absatz | Einzüge und Abstände – Abstand Vor: und Nach: jeweils 0 pt. Als nächstes nummerieren: Alles markieren und dann Format | Nummerierung und Aufzählungszeichen – Nummerierung und gewünschtes Format auswählen.

Falls du (wie ich) die Ex auf DIN A4 quer mit zwei Spalten haben möchtest: Datei | Seite einrichten | Seitenränder – Querformat und danach Format | Spalten | Spaltenanzahl 2 und bei Abstand: 2 cm (damit du dich beim Schneiden leichter tust).

Jetzt nur noch die englische Übersetzung markieren und (am besten mit Shortcut) „ausblenden“. Ich bearbeite die deutschen Ausdrücke (und entsprechend die englische Lösung) noch um z.B. Grammatik (Bedingungssätze, indirekte Rede etc.) einzubauen und schränke die Auswahl der Schüler durch den ersten Buchstaben gefolgt von einer Tilde ein: ein lustige Wortspiel (p~). Dadurch gilt dann nur pun als Lösung (und nicht z.B. wordplay).