Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium / Tango & Tanzfeste

Hip Pong

… ist Koordinationstraining mit Tischtennisschläger und -ball zu Musik. Es schult zum Einen den Umgang mit Schläger und Ball, gleichzeitig wird das Gefühl für Musik und vor allem Rhythmus verbessert.

Man kann Hip Pong in den Tischtennisunterricht (z.B. statt des normalen Einspielens) integrieren, es eignet sich aber (wie Jonglieren) auch sehr gut für Vertretungsstunden. Dafür muss man gar nicht unbedingt in die Turnhalle, ein großes Klassenzimmer, Mensa, Foyer etc. reicht schon. Man braucht lediglich Musik, TT-Schläger und -bälle und schon bewegen wir uns, anstatt nur blöd im Klassenzimmer die Zeit abzusitzen.

Im folgenden Video zeige ich die Grundlagen:

In meinem zweiten Video wird’s schon deutlich schwieriger:

Wenn ich mit Schülern eine Aufführung vorbereite, bekommen sie ein Handout mit folgenden Tipps zum Üben:

  • Übe ab sofort JEDEN Tag mindestens 10 Minuten.
  • Aktiviere falls möglich bei deinem MP3-, Media- bzw. CD-Player die Repeat-Funktion, so dass du ohne Unterbrechung üben kannst.
  • Übe zunächst (immer im Tempo der Musik!) die Grundmuster:
    – 4x Vorhand (VH), 4x Rückhand (RH), dann 2x VH und 2x RH, dann VH, RH, VH, RH. Wenn du das Muster beherrschst, übe das Verlagern des Gewichtes auf das jeweilige Bein (VH =  re F, RH = li F).
    – 3 Schritte + tap vorwärts, wiederholen (wh) rückwärts, fange sowohl mit dem rechten Fuß (RF) als auch dem linken Fuß (LF) an.
    – 3 Schritte nach rechts + tap, wh nach links; das selbe mit LF be­ginnend nach li und wh nach re.
  • Übe zwischendurch auch immer mal wieder mit der schwächeren, linken Hand sowohl VH als auch RH.
  • Versuche trotz aller Konzentration locker zu bleiben; übe zwischen­durch (ohne Balltippen) nur das lockere „Grooven“ in den Knien (mit Belastungswechsel).
  • Variiere die Geschwindigkeit: 4x normal und 8x schnell oder: 2x normal und 4x schnell; falls möglich auch dabei VH und RH ab­wechseln, z.B. 2x VH normal und 4x RH schnell.
  • Übe zwischendurch immer mal wieder mit einer anderen (ggf. schnelleren) Musik; nimm Musik mit einer möglichst gleichmäßigen Betonung und klaren Phrasen.
  • Falls du einen neuen Trick erfindest, solltest du ihn zunächst ohne Musik üben, bis du ihn sicher beherrschst. Danach übst du ihn im Tempo der Musik. Anschließend baust du ihn in eine kleine Folge ein. Der eigentliche Trick sollte 4 x 4 Zeiten lang sein.
  • Trainiere dein Bewegungsgedächtnis. Stelle dir selber (basierend auf der Grundeinheit 4x) möglichst lange Bewegungs- bzw. Spielmuster zusammen, die du solange „abspulst“, bis du sie automatisiert hast.

If at first you don’t succeed, dust yourself off and try again. 😉

Vorheriger Beitrag

Konfliktlösung im Klassenzimmer

Nächster Beitrag

Aus der Praxis für die Praxis

  1. Britta

    Ist eine witzige Idee, die ich mit 2 13ern ausprobieren kann, die die nächsten 3 Wochen kein Handball spielen sollten, da sie ihre praktische Abiprüfung in Musik machen!

Kommentar verfassen

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén