Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium ... und ein bisschen Tango

Weitsprung

Inzwi­schen dürf­te wohl fast jeder mit­be­kom­men haben, dass Deutsch­land in Euro­pa Dicken­land Nr. 1 gewor­den ist. Vor allem bei Kin­dern und Jugend­li­chen schaut es fins­ter aus, jedes fünf­te Kind gilt als über­ge­wich­tig, 800.000 Kin­der und Jugend­li­che sind krank­haft adi­pös (Quel­le). Man möch­te mei­nen, dass der schu­li­sche Sport­un­ter­richt auf die­se bedroh­li­chen Ent­wick­lun­gen reagiert und der BEWEGUNG höchs­te Prio­ri­tät ein­räumt. Was ich aller­dings immer wie­der auf dem Sport­platz sel­ber erle­be und von Kol­le­gen bzw. mei­nen eige­nen Kin­dern erfah­re, lässt mich zwei­feln.

Nach mei­nen Beob­ach­tun­gen / Erfah­run­gen wird vor allem in der Grund­schu­le und im Mäd­chen­sport viel zu häu­fig weit gesprun­gen. War­um aus­ge­rech­net Weit­sprung? Ist die­se Sport­art in irgend­ei­ner Hin­sicht beson­ders „wert­voll“? Ich habe mich erst vor kur­zem mit einem Ortho­pä­den über Schul­sport unter­hal­ten und er war fas­sungs­los, was für ein Quatsch da immer noch gemacht wird. Aus sei­ner Sicht ist der größ­te Unsinn KUGELSTOSSEN. Eine für die meis­ten Schü­ler viel zu schwe­re Last soll mit einer schnell­kräf­ti­gen Dreh­be­we­gung (von unten nach oben) gesto­ßen wer­den. Das liest sich wie eine Anlei­tung für garan­tier­te Rücken­schmer­zen (vor allem im Len­den­be­reich), außer­dem fin­den es vie­le Schü­ler mit Recht wider­lich eine (oft­mals ver­ros­te­te) Kugel in dre­cki­gen Sand zu wuch­ten und danach wie­der an den Hals zu pres­sen.

An zwei­ter Stel­le kommt für ihn das belieb­te BODENTURNEN. Rol­le rück­wärts soll­te sei­ner Mei­nung sofort ver­bo­ten wer­den, denn gera­de die dicken Kin­der blei­ben oft im Moment der maxi­ma­len Genick­be­las­tung „hän­gen“. Hand­stand nur mit größ­ter Zurück­hal­tung und nur wenn die Kraft­vor­aus­set­zun­gen erfüllt sind; über­ge­wich­ti­ge Kin­der bre­chen ein und zwar so schnell, dass die Hil­fe­stel­lung nicht reagie­ren kann. Auch die Rol­le vor­wärts ist wegen der u.U. hohen Genick­be­las­tung aus ärzt­li­cher Sicht pro­ble­ma­tisch.

An drit­ter Stel­le des tra­dier­ten Blöd­sinns kommt für ihn Weit­sprung. Immer weni­ger Kin­der haben heu­te noch die Kraft und die koor­di­na­ti­ve Geschick­lich­keit den Sprung wirk­lich mit den Bei­nen (Ober­schen­kel­mus­ku­la­tur!) abzu­fan­gen und in die Knie zu gehen. Vor allem dicke Kin­der lan­den (nach einem ver­län­ger­tem Schritt) mit fast gestreck­ten Bei­nen in der Gru­be, wobei die Wir­bel­säu­le rich­tig schön gestaucht wird. Wenn es blöd läuft, plump­sen sie nach hin­ten oder (noch pein­li­cher) kip­pen vor­ne­über und lie­gen mit dem Gesicht im Sand. Was soll das Gan­ze?

Nie­mand wird ernst­haft behaup­ten wol­len, dass irgend­je­mand (außer natür­lich Leicht­ath­le­ten) nach der Schu­le noch jemals frei­wil­lig in eine Sand­gru­be hupft (vgl. „life­time“ Sport­ar­ten). Macht die Sache Schü­lern wenigs­tens Spaß? Zumin­dest in mei­nem Fra­ge­bo­gen über Lieb­lings­sport­ar­ten lan­det Weit­sprung meis­tens  auf einem der hin­ters­ten Plät­ze.

Das Gan­ze wäre ja nicht so schlimm, wenn die (Doppel-)Stunde in zwei Tei­le auf­ge­teilt wäre und die Schü­le­rIn­nen sich wenigs­tens in der zwei­te Hälf­te bewe­gen wür­den. Oder alter­na­tiv die Grup­pe hal­biert wäre und die einen Hälf­te in die Sand­gru­be hopst, wäh­rend die ande­re Bas­ket­ball oder Fuß­ball oder sonst­was spielt. Aber nein – oft wird gna­den­los mit der GANZEN Grup­pe die GANZE Stun­de lang Weit­sprung geübt. Den meis­ten Mäd­chen ist das offen­bar ganz recht: Sie sit­zen gemüt­lich rum, kön­nen aus­gie­big quat­schen kom­mu­ni­zie­ren, alle paar Minu­ten lau­fen sie ein paar Schrit­te, hup­fen in die Gru­be und das war’s dann erst mal wie­der.

Mit BEWEGEN hat das Gan­ze lei­der über­haupt nichts zu tun. Kein ein­zi­ges Mal kommt man in so einer „Sport“-Stunde auch nur annä­hernd in Puls-Berei­che, die irgend­ei­ne Wir­kung haben könn­ten. Das Depri­mie­ren­de ist, dass die­ser Unsinn bereits in der Grund­schu­le anfängt und über­gangs­los am Gym­na­si­um fort­ge­führt wird.

Zurück

Hyperaktiver Rotstift

Nächster Beitrag

Melden, melden, melden

  1. Tom

    dazu hier ein link:

    http://forum.runnersworld.de/forum/foren-archiv/11959-neues-zum-thema-dehnen.html

    …den Arti­kel habe ich sonst lei­der nur in gedruck­ter Form. Ja, ich weiß, die Apo­the­ken­rund­schau ist kein Maga­zin für Top­ath­le­ten, aber die zitier­ten Leu­te sind vom Fach.

    Gruß,
    Tom

  2. Tom

    @ Fußballer03:
    Also bei der all­ge­mei­nen und spe­zi­el­len Erwär­mung gebe ich Dir recht, aber wie wird denn „rich­tig“ gedehnt? Die Wis­sen­schaft hat da noch kei­ne letz­te Wahr­heit gefun­den. Erwie­sen scheint nur, dass Deh­nen vor dem Sport die Leis­tung drückt, wenn es um Explo­siv­kräf­te geht. Ver­let­zungs­prä­ven­ti­on scheint sta­tis­tisch nicht nach­weis­bar. Viel­mehr scheint aus­gie­bi­ges Deh­nen dazu zu füh­ren, dass die Mus­keln (Mus­kel­spin­deln) desen­si­bi­li­siert wer­den, so dass z.B. beim Umkni­cken im Sprung­ge­lenk das refle­xi­ve Anspan­nen der Mus­ku­la­tur, wel­ches das Gelenk viel­leicht noch sta­bi­li­siert hät­te, häu­fi­ger mal zu spät kommt.

  3. Fußballer03

    Ich seh im Sport­un­ter­richt noch ein ganz ande­res Pro­blem im Auf­wär­men. Ich spie­le seit 12 jah­ren Fuß­ball im Ver­ein und das auch auf hohem Leis­tungs­ni­veau bay­ern­weit. In mei­ner Schul­zeit hat­te ich 5 Sport­leh­rer und davon haben 2 nie was von deh­nen gehört, einer lies usn wenigs­tens warm­lau­fen und die ande­ren 2 haben ver­sucht ein wenig Deh­nen mit ein­zu­bau­en.
    Das pro­blem seh ich hier schon in der Aus­bil­dung der Leh­rer, die selebr nicht wißen wie lang man sich deh­nen soll­te. Da wird ein Mus­kel 5 Sekud­nen gedehnt und der ande­re dann 30 Sekun­den, weil da noch bissl was zu erklä­ren ist?
    Da sell­ten sich bei mir jedes­mal die Nacken­haa­re quer wenn ich bedenkt hab, dass ahnungs­lo­se Frei­zeit­sport­ler nach völ­lig fal­schem Auf­wär­men zum 100 Meter Sprint, Weit­wurf, etc. anset­zen…

  4. jens hornig

    Das ist mir zu resi­gna­tiv. Is ja eh wurscht, kriegt jeder (min­des­tens) sei­ne Note 4, dann hat man kei­ne Pro­ble­me. Dass wir mit unse­ren lächer­li­chen zwei Stun­den nicht viel bewir­ken kön­nen, weiß ich natür­lich auch. Aber z.B. mit hart­nä­cki­ger Eltern­ar­beit kann man zumin­dest Impul­se set­zen, die lang­fris­tig einen Wan­del bewir­ken kön­nen.“

    Na ja, um Eltern­ar­beit ging es ja bis­lang eher nicht, das ist immer eine gute Idee.
    Trotz­dem ist der Kalo­ri­en­ver­brauch durch Schul­sport ein­fach in den 90 Minu­ten viel zu gering. Mit etwas Glück packt man da 400 Kalo­ri­en, das ent­spricht 0,6 Litern eines belie­bi­gen Getränks aus der Kate­go­rie (Cola, Spe­zi, Saft).

    Man müss­te das bei Ihrem Sport­un­ter­richt ein­fach mal per Durch­schnitt mit einer Ver­gleichs­klas­se mes­sen. Ich gehe davon aus, dass am Jah­res­en­de sich alle im Schnitt wie­der­fin­de.

    Ins­ge­samt ist das nicht resi­gna­tiv, son­dern eine rea­lis­ti­sche Ein­schät­zung nach dem ers­ten Gesetz der Ther­mo­dy­na­mik (Was oben rein­ge­füllt wird an Nah­rung und unten nicht ver­brannt wird, bleibt auf den Hüf­ten.)

  5. > Schul­sport kann das nicht leis­ten, die Dicken blei­ben als dick, egal wie­viel man dar­auf rum­hackt.

    Das ist mir zu resi­gna­tiv. Is ja eh wurscht, kriegt jeder (min­des­tens) sei­ne Note 4, dann hat man kei­ne Pro­ble­me. Dass wir mit unse­ren lächer­li­chen zwei Stun­den nicht viel bewir­ken kön­nen, weiß ich natür­lich auch. Aber z.B. mit hart­nä­cki­ger Eltern­ar­beit kann man zumin­dest Impul­se set­zen, die lang­fris­tig einen Wan­del bewir­ken kön­nen.

  6. jens hornig

    Klei­ner Nach­trag zum Ulti­ma­te: Das Gan­ze ist ein­fa­cher als alle ande­ren Spiel­sport­ar­ten zu erler­nen, vor allem, wenn man ähn­lich Zeit wie für Bas­ket­ball oder Vol­ley­ball zur Ver­fü­gung hat. Wich­tig ist auch, dass es in der offi­zi­el­len Tur­nier­form etwa bei den World­Ga­mes immer als Mixed-Sport betrie­ben wird.

    Nach­trag zu den Dicken: Ich war selbst ein Schul­di­cker­chen und habe erst ange­fan­gen abzu­neh­men als sich lang­fris­tig eine nega­ti­ve Kalo­ri­en­bi­lanz eta­blier­te. Schul­sport kann das nicht leis­ten, die Dicken blei­ben als dick, egal wie­viel man dar­auf rum­hackt.

    Gruß,
    Jens

  7. > Bit­te Leu­te spielt Ulti­ma­te Fris­bee

    Infos z.B. unter http://www.sportunterricht.de/ultimate/

    > ein Traum für Männ­lein und Weib­lein

    Na ja, bei aller Begeis­te­rung, das ist viel­leicht doch ein biss­chen über­trie­ben 😉

    Ein gro­ßer Pro­blem ist ja schon mal, dass die Schü­ler, wenn sie die Schei­be nor­mal wer­fen, sie sich gegen­sei­tig ziem­lich oft ins Gesicht wer­fen. Über­kopf­wür­fe sind nicht ganz ein­fach und damit zu pas­sen funk­tio­niert bei Anfän­gern nicht son­der­lich gut. Ergo ist es ziem­lich lan­ge ein ziem­li­ches Durch­ein­an­der aber kein geord­ne­tes Spiel.

  8. Chris

    Bit­te Leu­te spielt Ulti­ma­te Frisbee.…leider ist die­se sehr inte­gra­ti­ve und fai­re Man­schafts­sport­art noch ziem­lich unbe­kannt.
    Infor­miert euch…googelt…ein Traum für Männ­lein und Weiblein…als alter­na­ti­ve für sämt­li­che alt­her­ge­brach­ten Haus­mit­tel im SU.

  9. > ich fin­de es nicht gard fair anstän­dig in dei­nem Text die­se “dicken Mäd­chen” zu erwäh­nen

    Erwäh­ne ich sie „stän­dig“? Außer­dem, was hat das mit „fair“ zu tun? War­um soll es „unfair“ sein die WIRKLICHKEIT zu beschrei­ben?

    > Es hat nichts damit zu tun ob man dick ist wenn man nicht sport­lich ist!!

    Meinst du das wirk­lich ernst? Natür­lich gibt es auch schlan­ke Men­schen, die abso­lut kein Bewe­gungs­ge­fühl bzw. -talent haben. Aber dass ein Zusam­men­hang zwi­schen Kör­per­fül­le und Unsport­lich­keit besteht, wirst du doch wohl nicht im Ernst bestrei­ten wol­len, oder?

  10. Linda

    Also ich fin­de dei­ne Kri­tik zum Teil berech­tigt !! Ich bin sel­ber ein Mäd­chen und nicht unsport­lich !! Ich habe eine etwas kräf­ti­ge­re Freun­din und ich fin­de es nicht gard fair anstän­dig in dei­nem Text die­se „dicken Mäd­chen“ zu erwäh­nen
    (Natür­lich kön­nen z.B. dicke Mäd­chen nicht mehr rich­tig lau­fen, aber dann müs­sen sie halt wenigs­tens ZÜGIG gehen und ein biss­chen die Arme mit­neh­men („Power-Wal­king“) oder wenigs­tens 20 Meter lau­fen und wie­der 20 Meter gehen oder wenigs­tens …)
    !! Mei­ne Freun­din hat gro­ße Pro­ble­me im SPort­un­ter­richt ‚weil sie gehän­selt wird und auch unser Sport­leh­rer ist nicht gera­de gut auf sie zu spre­chen. Des­we­gen weint sie auch anstän­dig!! Eie­gnt­lich ist sie nicht unsport­lich wenn ich mit ihr zusam­men Bas­ket­ball spie­le ist sie genau­so gut wie ich . Durch die Angst etwas falsch zuma­chen ist sie total ver­krampft und macht dadurch die Übun­gen falsch !! Es hat nichts damit zu tun ob man dick ist wenn man nicht sport­lich ist!!

  11. MRsC

    >Fin­det denn par­al­lel Jun­gen­sport statt? Viel­leicht könnt ihr ja da mit­ma­chen

    ja sicher fin­det der statt…jedoch sind die mädels meist nur schwer zu begeistern,zumindest die meis­ten, mit den jungs mitzumachen..da sie(Die etwas weni­ger sport­lich begabt sind) sich ja da regel­recht bla­mie­ren könn­ten was sie ja im grun­de genom­men auch nicht wol­len…

    >Und dafür gibt’s dann sicher die Note 3, weil eine schlech­te­re Note so fürcher­lich demo­ti­vie­ren wür­de

    genau..

  12. > was will man da denn schon groß­ar­ti­ges machen?

    Fin­det denn par­al­lel Jun­gen­sport statt? Viel­leicht könnt ihr ja da mit­ma­chen. Nach mei­ner Erfah­rung wirkt es sehr moti­vie­rend auf die Her­ren, wenn plötz­lich jun­ge Damen auf­tau­chen. Und wenn die dann auch noch was gut bzw. bes­ser kön­nen als die Jun­gen (wie z.B. Vol­ley­ball) – umso bes­ser.

    Ich fin­de es völ­lig falsch, dass Sport bei uns (in Bay­ern) nur in der 5ten und 6ten Klas­se koo­edu­ka­tiv unter­rich­tet wer­den darf. Jun­gen UND Mäd­chen wür­den m.E. pro­fi­tie­ren, wenn sie gemein­sam Sport trei­ben wür­den. Die Mäd­chen wür­den nicht mehr so viel quat­schen und rum­sit­zen und statt­des­sen mal ordent­lich spie­len und die Jun­gen wären eher für Bewe­gung mit Musik zu moti­vie­ren.

    > denn die Leh­re­rin­nen sind meis­tens froh wenn man­che leu­te über­haupt n Ball fan­gen ohne sich schreck­haft weg­zu­du­cken oder ihn fal­len zu las­sen

    Und dafür gibt’s dann sicher die Note 3, weil eine schlech­te­re Note so fürcher­lich demo­ti­vie­ren wür­de 😉

  13. MRsC

    naja also ich muss dir wirk­lich recht geben…
    bei uns an der schu­le is der mäd­chen­sport eine qual für die­je­ni­gen die in ihrer frei­zeit eigen­stän­dig sport betrei­ben…

    es ist schon allein ziem­lich lächer­lich mit 10 Mäd­chen einen eige­nen sport­un­ter­richt zu veranstallten.von 10 kann eigend­lich gar kei­ne Rede sein denn wenn über­haupt sind HÖCHSTENS 4 – 6 leu­te anwe­send, von denen dann noch 2 ent­we­der ‚ver­letzt‘ sind oder gaaa­anz zufäl­lig natür­lich ihre sport­sa­chen ver­ges­sen haben.So und dann stehn wir da mit 3 oder 4 leu­ten was will man da denn schon groß­ar­ti­ges machen? von den 8 schul­wo­chen die wir bis jetz hatten,hat unser sport­un­ter­richt genau 1 mal statt­ge­fun­den und das lässt doch wohl zu wün­schen übrig!

    Bei dem einen mal, was auch des ers­te mal in dem schul­jahr war,wo der sport­un­ter­richt dann doch wirk­lich statt­ge­fun­den hat , wir waren 6 leute,und alle waren wirk­lich moti­viert etwas bewe­gung zu bekom­men, ging die­se lust mit einem mal ver­lo­ren als das ers­te was wir hör­ten war: SO JETZ HOLT SICH JEDER MAL EINE MATTE RAUS; ABER GAANZ VORSICHTIG BITTE NICH DAS IHR EUCH WEH TUT.…
    entschuldigung?‚wie bit­te? was soll das denn?sind wir nich im stan­de eine mat­te von einem wagen zu hie­fen? oder hat sie vllt gemeint wir soll­ten uns kei­nen nagel abbre­chen oder desgleichen?Meiner mein­nung nach voll­kom­me­ner schwach­sinn, da etnsteht über­haupt kei­ne lust irgend­was zu tun und dann trot­tet man hallt so mit den ande­ren dahin, weil die meis­ten eh wis­sen, dass man sich nicht anstren­gen braucht denn wenn ein sport­li­ches Mädel nur 1/3 von dem gibt was es eigend­lich kann ist ihr die eins schon sicher..denn die Leh­re­rin­nen sind meis­tens froh wenn man­che leu­te ber­haupt n Ball fan­gen ohne sich schreck­haft weg­zu­du­cken oder ihn fal­len zu las­sen.…

    so weit denk ich zumin­dest über die­sen unter­richt aber nach 6 jah­ren gewöhnt man sich ein­fach dran,aufregen bringt sowie­so nichts denn ändern wird sich das nie…

  14. Also ich weiß gar nicht, was alle gegen Gerä­te­tur­nen oder Weit­sprung haben. Neben Vol­ley­ball und Sprint waren das immer mei­ne Lieb­lings­dis­zi­pli­nen … und NEIN, ich stand nicht rum und hab gequatscht, son­dern mich mit Ehr­geiz und Begeis­te­rung mei­nen Lieb­lings­dis­zi­pli­nen gewid­met. Sowas soll’s geben… 😉
    Und nur zur Ver­tei­di­gung von Mädels-SPORT-Stun­den: an einer mei­ner ehe­ma­li­gen Schu­len stan­den jähr­lich u.a. der Coo­per-Test und Lie­ge­stütz­ten (richtige,mit der Nase bis auf den Boden!) auf dem Pro­gramm!

  15. Ardo

    Mei­ner Mei­nung nach hat Herr Lüders voll­kom­men recht mit sei­ner kritik…Ich habe seit über 10 Jah­ren Schul­sport und der von ihm geschil­der­te Ablauf des Schul­sports trifft 100% zu…es sind nicht nur die „kräf­tig gebau­ten“, die sich beim Sport­un­ter­richt nicht rich­tig assi­mi­lie­ren las­sen, son­dern viel­mehr die gan­zen Bewe­gungs­le­g­asthe­ni­ker, die ihre gesam­te Frei­zeit vor dem Com­pu­ter verbringen…wenn es dann heisst, wir üben heu­te mal etwas „aus­ge­fal­le­nes“, wie z.B. Gerä­te­tur­nen, ist die kol­lek­ti­ve Demo­ti­va­ti­on vorprogrammiert…wenn jetzt noch eine demo­ti­vier­te leh­re­rin dazu kommt, die mit man­geln­der, oder bes­ser gesagt, ohne Dis­zi­plin ver­sucht einen Hau­fen puper­tä­rer Mäd­chen zu unter­rich­ten, die wie­der­um wie oben beschrie­ben, nichts bes­se­res als quat­schen können…Guad Nacht

  16. polo

    kann mich nur troschtl anschlie­ßen ,
    auch macht arbei­ten in der grup­pe mehr spaß dazu mehr bewe­gung ,
    locke­res ein­lau­fen und deh­nen sollt aler­dings natür­lich schon kurz sein

  17. Jetzt rede ich mal als Schü­ler:
    Beim von Ihnen/Dir so ver­hass­ten Fuß­ball bewe­gen sich die Leu­te wenigs­tens und ver­lie­ren 2 Gramm Fett. Bei dem beschis­se­nen Bar­ren / Boden / Hoch­sprung gedöhns fehlt 99% schon­mal die Lust über­haupt den Scheiß zu machen und daher ver­läuft die Stun­de ohne irgend­ei­ne Wir­kung im Sand.

    Ein opti­ma­ler Schul­sport aus Schü­ler­sicht ist ein­fach ein Ball­spiel (Fuß­ball, B-Ball, Vol­ley­ball, Bad­min­ton). Das macht Spaß und bringt gleich­zei­tig was für die kör­per­li­che Fit­ness. Aero­bic und Tur­nen macht der über­wie­gen­den Mehr­heit kei­nen Spaß, genau so wie Leicht­ath­le­tik. Still­sit­zen und Sachen machen, die wir nicht wol­len, müs­sen wir täg­lich, da will man zumin­dest im Sport­un­ter­richt ein Biß­chen Spaß und Ent­span­nung…

    just my 2 cents

  18. Dani

    Ich gehö­re zu den Sport­leh­re­rin­nen, mit denen du es dir jetzt fast ver­dor­ben hät­test. Dein Bei­trag klingt mir schon sehr nach pau­scha­lem Abläs­tern über dei­ne Sport­kol­le­gin­nen.
    Des­halb muss ich dem beschrie­be­nen Ablauf einer Mäd­chen­sport­stun­de auch mal den typi­schen Ablauf einer Jun­gen­sport­stun­de gegenüberstellen.Während ich näm­lich min­des­tens eine hal­be Stun­de dar­auf ver­wen­de mei­ne Mädels rich­tig auf­zu­wär­men – natür­lich schön über low-impact zu high-impact , dann Dehn- und Kräf­ti­gungs­übun­gen – spie­len die Jungs schon mal vol­le Power FUßBALL. Wenn ich dann mei­ne metho­di­sche Rei­he zum Vol­ley­ball, Bas­ket­ball, Hand­ball ODER Fuß­ball (ja wir spie­len gele­gent­lich auch mal Fuß­ball!) erklä­re und durch­füh­re, spie­len die Jungs immer noch FUßBALL. Wenn wir dann die (hof­fent­lich erlern­te) Tech­nik im Spiel anwen­den, spie­len die Jungs natür­lich schon eine Stun­de FUßBALL. Zum Aus­klang stret­chen wir uns oder wir machen eine Bewe­gungs­im­pro­vi­sa­ti­on oder eine Art Traum­rei­se mit ruhi­ger Musik, wäh­rend die Jungs – drei mal darfst du raten – FUßBALL spie­len. Da kom­men mir manch­mal auch lei­se Zwei­fel an der Fach­kom­pe­tenz und Moti­va­ti­on mei­ner männ­li­chen Kol­le­gen auf.
    Ich mache auch Gerät­tur­nen im Unter­richt, erset­ze aber vie­le Ele­men­te mit Akro­ba­tik und kann so wun­der­bar dif­fe­ren­zie­ren. Ich fin­de näm­lich, dass das Drit­tel der Schü­le­rin­nen, das ger­ne turnt, auch das Recht hat, dar­in unter­rich­tet zu wer­den. Dass die Rol­le rück­wärts nichts mehr im Schul­sport zu suchen hat, habe ich schon an mei­ner Semi­nar­schu­le anno ’92 gelernt. Aber ich gebe dir Recht, dass da bei vie­len Kol­le­gIn­nen noch Auf­klä­rungs­be­darf besteht.
    Natür­lich fehlt es vie­len Schü­le­rIn­nen an den kör­per­li­chen Vor­aus­set­zun­gen, um kom­ple­xe Bewe­gun­gen zu erler­nen, aber die Vor­auset­zun­gen schaf­fe ich nicht, indem ich eine Dop­pel­stun­de FUßBALL spie­len las­se.
    Dani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén