Heute habe ich mal wieder in unserem Schulaufgabenordner geblättert um mich von den Schulaufgaben der geschätzten Kollegen/innen inspirieren zu lassen. Das könnte alles so einfach sein, wenn alle den STOFF ihrer Schulaufgabe auf einen Blick erkennbar angeben würden (also z.B. English G 3, Unit 2). Das tut aber rund ein Drittel einfach nicht, obwohl in den Fachsitzungen immer wieder darum gebeten wird. Die Folge ist, dass man immer erst mühsam anfangen muss zu lesen um herauszubekommen, worum es in der Klausur gehen könnte. Allein das nervt schon ungemein, so dass ich mir denke: „Mann (bzw. Frau), gib doch mal Stoff (an).“

Noch lästiger wird das Ganze durch die Tatsache, dass eine Reihe von Kollegen offenbar unfähig sind, eine Schulaufgabe wieder an der Stelle einzusortieren, an der sie sie aus dem Ordner genommen haben. Dies bewirkt, dass gleich nach einer Schulaufgabe zu Unit 1 erstmal eine zu Unit 5 kommt, dann eine zu Unit 3 usw.

Schreibst DU auch immer brav den Stoff deiner Klausuren gleich an den Anfang der Arbeit, so dass man mit einem Blick erkennen kann, worum es geht? Und sortierst DU Schulaufgaben wieder an der Stelle ein, wo du sie entnommen hast? Wie schon Kant in seinem kollegialen Imperativ erkannt hat: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.