You­Tube ist eine Schatz­tru­he an Vide­os zu allen nur erdenk­li­chen The­men rund um Bewe­gung, Sport und Tanz. Aller­dings ist es müh­sam, sich Vide­os direkt auf You­Tube anzu­se­hen, denn die Vide­os lau­fen nur in Ori­gi­nal­ge­schwin­dig­keit und das Gefum­mel mit dem Schie­be­reg­ler (wenn man sich nur eine bestimm­te Pas­sa­ge anse­hen möch­te) ist ner­vig. Im Fol­gen­den beschrei­be ich, wie du dir in einem belie­bi­gen Video eine von dir defi­nier­te Pas­sa­ge in belie­bi­ger Geschwin­dig­keit anse­hen kannst. 

Alles was du dafür brauchst, ist der kos­ten­lo­se VLC media play­er.

Als ers­tes lädst du das gewünsch­te Video (z.B. mit einem Add-on wie Down­load­Hel­per) auf dei­nen PC run­ter.

Die fol­gen­de Beschrei­bung betrifft die Win­dows-Ver­si­on, auf dem Mac fin­det man die Loop-Funk­ti­on als ‚A → B Schlei­fe‘ bei ‚Wie­der­ga­be‘.

Als nächs­tes öff­nest du das Video im VLC Play­er und akti­vierst unter ‚Ansicht‘ die ‚Erwei­ter­te Steue­rung‘:

Dadurch bekommst du unten links vier neue Schalt­flä­chen, von denen wir die drit­te von links brau­chen:

Mit Hil­fe die­ser Schalt­flä­che legst du einen sog. Loop fest, d.h. eine Pas­sa­ge, die als End­los­schlei­fe auto­ma­tisch immer wie­der abläuft. Mit dem ers­ten Klick legst du den Beginn und mit dem zwei­ten das Ende des Loops fest. Ein erneu­ter Klick auf die Schalt­flä­che been­det den aktu­el­len Loop und du kannst einen neu­en defi­nie­ren.

Gera­de bei kom­pli­zier­ten Bewe­gun­gen möch­te man ger­ne das Video lang­sa­mer abspie­len, um Details bes­ser erken­nen zu kön­nen. Unter Extras > Ein­stel­lun­gen > Hot­keys siehst du, dass der ent­spre­chen­de Short­cut das Minus-Zei­chen ist:

In die­ser Lis­te fin­dest du auch noch vie­le wei­te­re nütz­li­che Tas­ten­kür­zel. Sehr häu­fig benut­ze ich z.B. die ver­schie­de­nen Sprün­ge (= Kom­bi­na­tio­nen aus Shift- / Alt- bzw. Ctrl-Tas­te zusam­men mit Pfeil­tas­te) bzw. Ein­zel­bil­der (mit ‚e‘). Außer­dem wäh­le ich „Ton aus“ mit ‚m‘ (bei ver­rin­ger­ter Geschwin­dig­keit eiert der Ton natür­lich), und „Auto­ma­ti­sche Ska­lie­rung an/aus“ mit ‚o‘ (damit das Video nicht zu groß und pixe­lig gezeigt wird).