Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium / Tango & Tanzfeste

DVDs

Angenommen ich möchte im Rahmen von genetic engineering den Film „Die Insel“ im Unterricht ansehen, habe die DVD aber leider nicht selber. Wie praktisch wäre es, wenn ich mit wenig Aufwand herausbekommen könnte, ob einer meiner Kollegen sie hat (und mir leihen könnte) bzw. ob sie bei den schuleigenen DVDs dabei ist.

Im Normalfall geht man als erstes in der Schule an einen Schrank und sucht in einem Haufen von unsortierten DVDs herum. Als nächstes fragt man Kollege X, ob er vielleicht … Kollege X ist sich nicht sicher und verspricht … Leider ist Kollege X vergesslich (notiert sich aber selbstverständlich nie was), so dass man ihn nach drei Tagen nochmal … Währendessen fragt man mal vorsichtshalber Kollegin Y …

Ein erster Schritt in eine bessere Richtung wäre, dass die Kollegen ihre DVDs in einer einfachen Liste erfassen, regelmäßig aktualisieren und z.B. am Schuljahresanfang austauschen. Der Zeitgewinn wäre schon mal erheblich, man müsste nur noch die einzelnen Listen der Kollegen durchgehen.

Dieses Verfahren hat aber noch gravierende Nachteile. Je seltener die Listen ausgetauscht werden, umso größer ist die Gefahr, dass ein Kollege sich in der Zwischenzeit schon eine DVD gekauft hat, von der die anderen noch gar nichts wissen. Zum anderen muss man eben verschiedene Listen durchgehen und das braucht auch wieder Zeit.

Ideal wäre es, wenn ALLE DVDs an EINEM Ort „verwaltet“ werden würden und man diese Liste jederzeit problemlos aktualisieren könnte. Mit Writeboard oder einem Google Text & Tabellen Dokument geht das ganz einfach. Man erstellt eine neue Datei und lädt die übrigen Kollegen als Mitarbeiter dazu ein. Am wenigsten Arbeit bereitet es die jeweiligen Listen einfach untereinander zu arrangieren. Für die spätere Suche ist es allerdings besser nur eine gemeinsame, nach Titeln alphabetisch sortierte Liste zu erstellen. Hinter dem Titel kommt jeweils das Kürzel des Kollegen. Jedes Mal, wenn sich jemand eine neue DVD kauft, wird der neue Titel alphabetisch „eingereiht“.

Wie man mit Google Text & Tabellen eine ganze Mediensammlung Kollegen zugänglich machen kann, beschreibt Werner Prüher.

Hach, das Paukerleben könnte manchmal so einfach sein. Nur den Kollegen X muss man immer noch dreimal daran erinnern, doch bitte „Die Insel“ jetzt endlich mal mitzubringen …

Vorheriger Beitrag

Alternative Hausaufgabe

Nächster Beitrag

Procrastination

  1. Jonathan Creed

    Auch wenn das Thema hier eigentlich ein anderes ist, zu genetical engineering könnte ich noch Gattaca empfehlen

  2. > Aber “auf der anderen Hand” gibt es eine DVD-Tauschliste von ca. 4 Kollegen, die ich regelmäßig auf den neuesten Stand bringe.

    Wow, Glückwunsch! Das habe ich in über 20 Jahren nicht geschafft.

  3. Max

    >Im Normalfall geht man als erstes in der Schule an einen
    >Schrank und sucht in einem Haufen von unsortierten DVDs herum.

    Das war einmal. Bei uns sind die DVDs unter Verschluss beim Fachbetreuer, seit eine richtig teure (alte Verfilmung von „Importance of Being Earnest“ UK Import) verschwunden ist.

    Aber „auf der anderen Hand“ gibt es eine DVD-Tauschliste von ca. 4 Kollegen, die ich regelmäßig auf den neuesten Stand bringe.

  4. Wir benutzen die Plattform http://iserv.eu/ durch die alle (Schüler und Lehrer) auch von Zuhause aus u.a. auf gemeinsame für jeweils mehr oder weniger geschlossene Gruppen (Klassen, Kurse, Kollegen) auf E-Mail (z.B. an „Klasse8a“), Foren, Dateien, Adressbuch, Kalender, Raumbuchungen zugreifen kann, sogar direkte Medienbestellung vom regionalen Medienzentrum ist inzw. ohne zusätzliches Passwort integriert. Nur wenn der Schulserver schlapp macht beschleicht mich das Gefühl frustrierter Ohnmacht, weshalb ich jetzt für die Kalenderdaten doch doppelt Buch führe. Ähnliches ist sicherlich mit https://www.lo-net2.de möglich.

  5. Annett

    Nein, nur in der Schule. ABER wir verbringen alle vieeeel Zeit da (Ganztagsschule) und haben in jedem Klassenraum oder Vorbereitungsraum wenigstens einen PC. Also kann ich immer schnell mal schauen, was es neues gibt.

  6. > und alle Englischkollegen können zugreifen.

    Auch von zu Hause? Falls ja, wäre das sehr praktisch, habe ich aber noch nie gehört.

  7. Annett

    Ich kann mich wohl glücklich schätzen an solche einer Schule zu arbeiten, wo sich (fast) jeder aushilft.
    Wir haben für uns folgendes System gefunden: Im Netzwerk der Schule gibt es einen geschützten Ordner für die FS Englisch. Wenn jemand Material zu einem Thema hat stellt er es in den entsprechenden Unterordner (Klasse/ Thema) und alle Englischkollegen können zugreifen.
    Die Idee mit der DVD Liste finde ich gut, und ich werde mal anregen, dass wir die auch in den Ordner stellen.

Kommentar verfassen

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén