Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium ... und ein bisschen Tango

Conditional II Songs

Here are my five favou­rite con­di­tio­nal II songs:

If I Were a Boy – Beyon­cé, for the dif­fe­rence bet­ween If I was and If I were see here.

Tears In Hea­ven – Eric Clap­ton

If I Was – Young Rebel Set

If I Had a Ham­mer – Peter, Paul & Mary

If I Was a Black­bird – Sil­ly Wizard

Zurück

Lehrer, seid ungehorsam!

Nächster Beitrag

Mit Filmen Englisch unterrichten

  1. max

    Jimi Hen­drix, „If Six was Nine“, ist gram­ma­ti­ka­lisch inkor­rekt.
    http://www.metrolyrics.com/if-six-was-nine-lyrics-jimi-hendrix.html

  2. Sabine

    Was ich rich­tig fies fin­de, ist, dass ich nach mehr­jäh­ri­gem inten­si­vem Radio­hö­ren fest­stel­len muss, dass die eng­li­schen Kon­di­tio­nal­sät­ze wohl über kurz oder lang den Weg alles Irdi­schen gehen wer­den. Auch Mut­ter­sprach­ler genie­ren sich inzwi­schen nicht mehr, sie kom­plett falsch zu ver­wen­den.

    • Stimmt! Gera­de bei Kon­di­tio­nal­sät­zen stellt sich wie so oft die Fra­ge, an wel­chen sprach­li­chen Nor­men / Stan­dards wir uns als Leh­rer – vor allem bei schrift­li­chen Kor­rek­tu­ren – ori­en­tie­ren sol­len.

      Ich per­sön­lich hal­te mich an Micha­el Swans „Prac­ti­cal Eng­lish Usa­ge“. Wenn er (in der Third Edi­ti­on auf S. 235) schreibt: „To talk about unre­al or impro­bable situa­ti­ons now or in the future, we use a past ten­se in the if-clau­se“, dann unter­rich­te ich es so und erwar­te es auch von mei­nen Schü­lern. Ich kann ihnen ja trotz­dem sagen, dass auch Mut­ter­sprach­ler (vor allem im ’spo­ken AE‘) ande­re Zei­ten ver­wen­den (sie­he S. 240 ‚other struc­tures found in spo­ken Eng­lish‘).

      Ich ver­glei­che die eng­li­schen Kon­di­tio­nal­sät­ze ger­ne mit dem deut­schen Kon­junk­tiv. Den beherr­schen ja vie­le „Mut­ter­sprach­ler“ inzwi­schen auch nicht mehr, trotz­dem besteht, den­ke ich, immer noch ein all­ge­mei­ner Kon­sens, dass ein „gebil­de­ter Spre­cher“ ihn beherr­schen soll­te.

      Sobald mir Herr Swan (viel­leicht ja schon in der nächs­ten Aus­ga­be) mit­teilt, dass inzwi­schen auch beim „edu­ca­ted speaker“ das ‚would‘ im If-clau­se „accep­ted / com­mon usa­ge“ gewor­den ist, äh, sei, höre ich auch sofort auf, mei­ne Schü­ler damit zu pie­sa­cken.

  3. Björn

    Wor­ries“ von Gis­li. Toll!
    http://www.youtube.com/watch?v=MWdNLBNHOPE

  4. Lars

    Ich hät­te noch die Baren­a­ked Ladies mit „If I had a Mil­li­on Dol­lars“ anzu­bie­ten:

    http://www.youtube.com/watch?v=JXdFTh1yX2c

  5. Monika Niemann

    Pink Floyd „IF“ aus dem Album Atom Heart Mother. Jede Men­ge Con­di­tio­nal 2
    https://www.youtube.com/watch?v=87Vph3zH4z8

    • Sehr lus­tig, dass in einem der Kom­men­ta­re aus „If I were asleep“ „If I were to sleep“ wird 😉

      Wie meis­tens bei Pink Floyd könn­te man schön dar­über dis­ku­tie­ren, ob bzw. was der Text bedeu­tet. Z.B. „If I were a swan, I’d be gone.“ Wie­so „gone“? Sind Schwä­ne dafür bekannt, dass sie ein­fach „ver­schwin­den“? Sie blei­ben ja auch im Win­ter hier und tau­chen auch nicht plötz­lich voll­stän­dig unter Was­ser ab. So what the hell is that sup­po­sed to mean?

      If I were a train, I’d be late.“ passt zumin­dest gut zur Deut­schen Bahn. 😉

  6. Sabine

    Oder die­se net­ten Ama­teu­re? Ich fin­de sie ziem­lich gut, aber sehr, sehr selt­sam:

    http://youtu.be/oMQqpBW5pRs

  7. Sabine

    http://youtu.be/1ds7wOpE4Jo

    oder doch lie­ber in der optisch anspre­chen­de­ren Ver­si­on von Dol­ly Par­ton?

    http://youtu.be/1C7mKXn_FJs

    Ehr­lich, gera­de die ers­te Ver­si­on mag ich sehr. Jaja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén