Klassiker wie „Schiffe versenken“ und „Stadt, Land, Fluss“ werden wohl auch in Zukunft in Freistunden gespielt werden, vorausgesetzt es glotzt bis dahin nicht jeder autistisch auf sein Smartphone, Tablet (oder wie auch immer die Dinger bis dahin heißen werden) und ignoriert seine Mitschüler. Aber man könnte in Freistunden ja auch ganz andere Dinge machen bzw. üben. Hier ein paar Klassenzimmer-kompatible Vorschläge, zugegeben alle stark in Richtung Koordination und Geschicklichkeit:

Pen Spinning

Fingerboarding

Yo-Yo

Card Flourishing

PS. Bist du Schüler von mir? Dann versuch mich z.B. in einer Pause mit deinen Künsten zu beeindrucken. Wenn du wirklich gut bist, gibt’s als Belohnung vielleicht sogar MOs 😉