Als erstes solltest du dir den Text (wie bei den Questions on the text) zweimal durchlesen. Beim ersten Durchgang geht es wieder darum, einen Gesamtüberblick zu bekommen („Worum geht’s überhaupt?“). Beim zweiten Lesen solltest du die Struktur des Textes analysieren, also: Worum geht es in den einzelnen Absätzen? Wie wird argumentiert? Was ist der rote Faden? usw.

Als nächstes liest du die Aufgabenstellung und analysierst auf welche Textpassagen sich die einzelnen Punkte des Zieltextes beziehen. Entsprechende Bezüge kannst du (wieder wie bei den Fragen) mit Textmarker markieren oder mit Zeilennummern notieren. Dabei überlegst du dir auch gleich, wie du die entsprechende Passage ins Englische übersetzen bzw. paraphrasieren könntest. Achtung: In deinem Zieltext sollte nichts auftauchen, nach dem nicht explizit gefragt ist; je nach Lehrer kann dies zu Punktabzug führen.

Als letztes schaust du dir die „kommunikative Einbettung“ an und analysierst, welche Konsequenzen für Sprache, Inhalt und Form sie haben könnte. Keine Sorge, normalerweise hat sie KEINE konkrete Auswirkung auf deinen Text. In den letzten Jahren hatten wir im bayerischen Abitur fast nur noch „article for school magazine“ bzw. „article for school website“. Wie bei den Fragen und beim Aufsatz solltest du darauf achten im „neutralen“ Register (= Sprachebene) zu bleiben und Slang (gonna, wanna, thru etc.), übertrieben informelle Sprache, aber auch zu formelle Wörter zu vermeiden. Für deinen article brauchst du noch eine Überschrift und eine kurze (!) Einleitung. Einen kurzen Schlussabsatz kannst du schreiben, musst es aber meistens nicht. Auf keinen Fall sollte der final paragraph reine Wiederholung („As I have already pointed out / described / explained …“) sein, sondern einen „Ausblick“ bieten.

Achte beim Schreiben darauf, dass du die geforderten Inhaltspunkte, so weit sinnvoll, in der gegebenen Reihenfolge jeweils in einem eigenen Absatz (erste Zeile eingerückt!) behandelst. Falls möglich sollte der erste Satz jedes Absatzes (wie beim Aufsatz) den Inhalt des Absatzes in allgemeiner Form zusammenfassen (topic sentence).

Bedenke, dass du auch bei der Mediation zeigen sollst, dass du gut Englisch kannst und einen angemessen großen Wortschatz hast. Wenn es im Deutschen z.B. um „allgegenwärtige Werbung“ geht, sollte das im Englischen entsprechend auch ubiquitous advertising sein und nicht nur advertising that you can see everywhere. Wie bei den Fragen zum Text gibt es Punkt getrennt für Inhalt und Sprache. Beim Inhalt geht es darum, ob du alle inhaltlich relevanten Punkte erwähnst und (abhängig vom Lehrer) auch darum, dass du nicht über etwas schreibst, wonach nicht gefragt ist. Außerdem gehört zum Inhalt die Struktur, also z.B. ob du die verschiedenen Aspekte / Argumente sinnvoll darstellst und mit Hilfe von connectives verbindest oder ob es ein Durcheinander ist, durch das man sich als Leser / Lehrer erstmal durchwühlen muss. Bei der Sprache geht es wie immer um grammatikalische Richtigkeit und Ausdrucksvermögen / Wortschatz.

Die Wortzahl – im bayerischen Abitur „about 250 words“ – ermittelst du (wie beim composition), indem du die Wörter in einer typischen Zeile zählst und mit der Zahl der geschriebenen Zeilen multiplizierst. Zähle NICHT alle Wörter einzeln von vorne durch!

Für die Kürzung des Inhalts ist es meistens sinnvoll, konkrete Beispiele wegzulassen und stattdessen allgemeiner zu formulieren bzw. zusammenzufassen, manchmal sind Beispiele aber zum Verständnis nötig.