Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium ... und ein bisschen Tango

Suchergebnis: „favourite short stories“

Favourite Short Stories – Andreas Kalt

Lar­ry Fon­da­ti­on: Depor­ta­ti­on at Bre­ak­fast — The­ma “Immi­gra­ti­on”, die Geschich­te ist in ver­schie­de­nen Lehr­bü­chern von Klett ent­hal­ten.

Wei­ter­le­sen

Favourite Short Stories – Max Müller

Tru­man Capo­te: A Dia­mond Gui­tar

Arthur C. Clar­ke: The Cur­se

Wei­ter­le­sen

Favourite Short Stories – Tilo Vieser

Kate Cho­pin: The Sto­ry of an Hour (wife allows herself to enjoy the per­so­nal free­dom resul­ting out of her husband’s alle­ged death – can be read as sto­ry of eman­ci­pa­ti­on)

Kate Cho­pin: Desiree’s Baby (sui­ta­ble for the topic “The Ame­ri­can South”, racism, French influ­ence)

Wei­ter­le­sen

Favourite Short Stories – Jörg Hoch

Asi­mov, Isaac: True Love

Dahl, Roald: Lamb to the Slaugh­ter

Gai­man, Neil: We Can Get Them for You Who­le­sa­le

Hol­land, Roy: The Neck­lace

Peter­son, Lenn­art: Dis­po­sal Unit

Wil­de, Oscar: The Nigh­tin­ga­le and the Rose

Favourite Short Stories – Birgit Ohmsieder

The Sto­ry of an Hour – Kate Cho­pin

Depor­ta­ti­on at Bre­ak­fast – Lar­ry Fon­da­ti­on (Lern­zir­kel)

Wei­ter­le­sen

Favourite Short Stories – Manuel Weber

Cho­pin, Kate: The Sto­ry of an Hour

Con­an Doyle, Arthur: The Adven­ture of the Speck­led Band

Span­nend, eig­net sich für krea­ti­ve Schreib­auf­ga­ben (Ende der sto­ry evtl. vor­ent­hal­ten)

Wei­ter­le­sen

Favourite Short Stories – Jochen Lüders

Atwood, Mar­ga­ret: Hap­py Endings: Leben und Lie­be / Fik­tio­na­li­ät von Lite­ra­tur / „Es könn­te auch alles ganz anders sein“, das lite­ra­ri­sche Pen­dant zu „Lola rennt“.

Wei­ter­le­sen

Favourite Short Stories

Nach den Roma­nen und den Gedich­ten sind jetzt die Kurz­ge­schich­ten dran: Wel­ches sind dei­ne (zehn) Lieb­lings Short Sto­ries?

Wei­ter­le­sen

Literatur und Lektüre

Beiträge

Lek­tü­re – Gedan­ken zur Aus­wahl von Ober­stu­fen-Lek­tü­re.

Lek­tü­re am Jah­res­en­de ist nicht immer eine „freud­vol­le“ Ange­le­gen­heit.

Lite­ra­ri­sche Qua­li­tät – Was macht Tex­te lite­ra­risch inter­es­sant?

Lite­ra­tur­wett­be­wer­be, damit Schü­ler, die sich Mühe gege­ben haben, auch belohnt wer­den.

Lyri­kana­ly­se – Das Ana­ly­sie­ren von Gedich­ten steht der­zeit nicht all­zu hoch im Kurs.

Read and Not Read – Die meis­ten Schü­ler lesen die Bücher über­haupt nicht mehr, die im Unter­richt „behan­delt“ wer­den.

The Raven und The Road Not Taken gehö­ren zu mei­nen Lieb­lings­ge­dich­ten.

Suchst du lite­ra­ri­sche Anre­gun­gen von mir und ver­schie­de­nen Kollegen/innen? Hier fin­dest du unse­re Top Ten Novels, Favou­rite Short Sto­ries und Ten Favou­rite Poems.

Handouts und Worksheets

Kli­cke (unter Win­dows) mit der RECHTEN Maus­tas­te auf den Link und wäh­le den Befehl ‚Ziel spei­chern unter‘ um eine Datei her­un­ter­zu­la­den.

Action and Plot (doc) – Die wich­tigs­ten Begrif­fe zur Ana­ly­se der Hand­lung.

Apho­risms (doc) – Fünf­zehn Apho­ris­men von ver­schie­de­nen Autoren.

Apho­risms by Oscar Wil­de (doc) – Fünf­zehn Apho­ris­men von Oscar Wil­de.

Cha­rac­ter (doc) – Die wich­tigs­ten Begrif­fe zu cha­rac­ter und cha­rac­te­ri­za­ti­on. Dazu pas­send: Cha­rac­te­ri­za­ti­on – Adjek­ti­ve zur Cha­rak­te­ri­sie­rung von Men­schen und ihres Ver­hal­tens

Dys­to­pi­an Fic­tion – Typi­sche Merk­ma­le und Inhalts­an­ga­ben von 1984, Bra­ve New World und Fah­ren­heit 451 als DDAT (Direct Dic­tion­a­ry Access Text).

Fab­les (doc) [Quiz­let] – Wort­schatz für die Bespre­chung / Inter­pre­ta­ti­on von Fabeln.

How to Inter­pret Meta­phors (doc) – Schritt-für-Schritt Anlei­tung anhand eines Bei­spiels. Dazu pas­send das Vocab-Sheet Meta­phors (doc).

Nar­ra­tor and Point of View (doc) – Die wich­tigs­ten Begrif­fe zur Ana­ly­se von Erzäh­ler und Erzähl­per­spek­ti­ve mit Work­s­heet (doc).

Rea­ding Poe­try (pdf) – Wort­schatz für die Bespre­chung / Inter­pre­ta­ti­on von Gedich­ten.

The Short Sto­ry (doc) – Das Wich­tigs­te zur Short Sto­ry auf einer Folie; dazu pas­sen­der Wort­schatz Short Sto­ries (pdf).

Sty­listic Devices (pdf) – Die wich­tigs­ten Stil­mit­tel auf zwei Sei­ten, geord­net nach Image­ry, Sound, Struc­tu­re und Mis­cel­la­ne­ous, mit Aus­spra­che, deut­scher Über­set­zung, Defi­ni­tio­nen, Bei­spie­len und phra­ses. Dazu pas­sen­der Wort­schatz (doc) und das Sty­listic Devices – Work­s­heet (doc) zum Erken­nen und Ana­ly­sie­ren ver­schie­de­ner Stil­mit­tel [Lösung per Mail nur an Lehrer/innen, bit­te sich ent­spre­chend iden­ti­fi­zie­ren, z.B. mit Pho­to auf Schul­web­site]

Puns

… mache ich ger­ne als warm-up am Anfang der Stun­de oder (falls noch ein paar Minu­ten übrig sind) am Stun­den­en­de. Um die ver­schie­de­nen Bedeu­tun­gen zu erklä­ren wech­seln wir ins Deut­sche. Gute Wort­spie­le von Schü­lern wer­den natür­lich immer mit einem MO hono­riert. Hier ein paar mei­ner favou­rites:

1. A bicy­cle can’t stand on its own becau­se it’s too tired / two tired.

2. A boi­led egg in the morning is hard to beat (nicht zu über­tref­fen / auf­zu­schla­gen).

Wei­ter­le­sen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén