Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium / Tango & Tanzfeste

PONS Online-Wörterbuch

Das PONS ist m.E. derzeit das beste zweisprachige online Lexikon. Um es mit anderen Lexika vergleichen zu können, nehme ich row als Substantiv. 

Das bei den Schülern bekannteste bzw. beliebteste Lexikon ist leider immer noch LEO, das m.E. mit Abstand schlechteste:

leo

Die Reihenfolge der Übersetzungen ist völlig willkürlich (z.T. auch falsch, siehe „der Spektakel“) und irreführend („die Flucht“, „die Sprosse“). Zusammen gehörende Bedeutungen (wie Lärm, Radau, Krach, Tumult) stehen nicht beisammen. Die wichtigste Bedeutung nach Reihe, nämlich Streit, taucht überhaupt nicht auf.

Nicht viel besser ist Linguee:

linguee

Auch hier ein unstrukturiertes Durcheinander von verschiedenen Bedeutungen, darunter ausgesprochen selten benutzte Wörter wie „(der) Krakeel“. Da sie völlig ohne Zusammenhang dargeboten werden, sind Übersetzungen wie Sprosse (ein EDV Fachbegriff) und Flucht (im Sinne von Reihe) zumindest irreführend, Batterie scheint mir allerdings völlig falsch zu sein.

Deutlich besser ist da mein bisheriger Favorit Franks Wörterbuch:

frank

Das größte Manko ist, dass nicht nach Wortarten getrennt wird und dass die verschiedenen Bedeutungen nacheinander im selben Eintrag kommen, wobei die zusammen gehörenden Streit und Auseinandersetzung durch die verschiedenen Verben getrennt werden. Sehr hilfreich sind hingegen die verschiedenen Beispiele, die zeigen, wie die Wörter benutzt werden, allerdings gibt es nicht zu allen eine Übersetzung. Bei aller Kritik muss man aber bedenken, dass dieses Wörterbuch praktisch von einer einzigen Person, nämlich Frank Vent, geschaffen wurde und das ist eine unglaubliche Leistung!

Zum Schluss das PONS:

pons

Auf den ersten Blick fällt die Übersichtlichkeit auf, weil die verschiedenen Bedeutungen optisch klar getrennt werden. Dank der signposts [wie (line), (street), (in succession), (quarrel) etc.] kann man sich schnell orientieren und die gesuchte Übersetzung finden.

Als einziges Lexikon zeigt das PONS die Aussprache eines Wortes an, so dass man erkennt (vorausgesetzt man beherrscht die Lautschrift), dass row (Reihe) anders ausgesprochen wird als row (Streit).

Sehr gut ist auch, dass es nicht nur wie bei LEO Wortgleichungen gibt (row = Schlange), sondern Phrasen bzw. Kollokationen präsentiert werden (rows and rows of cars = lange Autoschlangen).

Ganz neu sind die „Beispiele aus dem Internet“, diese authentischen Beispielsätze waren bislang die große Stärke von Linguee. Nützlich ist dabei aber auch der Hinweis, dass die Übersetzungen „nicht von der PONS Redaktion geprüft“ wurden.

Während bei den anderen Lexika die Sprosse völlig unkommentiert auftaucht (und man an die Sprossenwand denkt), wird hier (bei 5.) durch COMPUT (set of data elements) deutlich gemacht, dass es sich um einen Fachbegriff handelt.

Zusätzlich glänzt das Lexikon mit Aussprache-Alternativen und grammatikalischen Informationen:

row

Schließlich finde ich auch das moderne, aber dezente Layout sehr ansprechend.

 

Vorheriger Beitrag

Collins COBUILD

Nächster Beitrag

DDAT Update

  1. Robert

    Da ist aus unserem kurzen Austausch über einsprachige Wörterbücher ja noch ein ganzer Blog-Beitrag geworden. Erneut eine schöne Zusammenfassung.

Kommentar verfassen

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén