In unse­rem Schul­haus hän­gen der­zeit eini­ge sehr schö­ne, von Schü­lern geschaf­fe­nen Por­träts (von Flo­ri­an Schwai­ger).

Ich habe die m.E. vier bes­ten Por­träts als Schreib­an­lass für crea­ti­ve wri­ting genom­men – es muss ja nicht immer Edward Hop­per sein. Es gibt kei­ner­lei Ein­schrän­kun­gen bezüg­lich Gen­re, Erzähl­per­spek­ti­ve etc. Die Geschich­te muss min­des­tens 250 Wör­ter lang sein, natür­lich nach mei­nen Lay­out (doc) Vor­ga­ben for­ma­tiert sein und einen inter­es­san­ten Titel haben. Das rest­li­che Ver­fah­ren ist wie einem Lite­ra­tur­wett­be­werb.

Anspie­lung im Titel …