Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium / Tango & Tanzfeste

Kurz vor dem Abitur

… geraten viele Schüler in Torschlusspanik und entwickeln einen oft völlig unsinnigen Aktionismus. Hier ein paar Tipps, was man sinnvollerweise noch machen kann. 

Achtung: Die folgenden Tipps beziehen sich ausschließlich auf das bayerische Abitur!

Hintergrundinfo für alle Nicht-Bayern: Das bayerische Abitur ist – sehr schülerfreundlich – eine völlig isolierte Angelegenheit. Die Schüler bekommen einen Text, zu dem sie Fragen beantworten müssen. Dabei wird keinerlei Hintergrundwissen verlangt, es gibt keine „Sternchenthemen“ wie in BaWü und der Text muss auch mit nichts anderem in Beziehung gesetzt werden. Anders gesagt, man hat vorher keine Ahnung was drankommen könnte. Darüberhinaus müssen die Schüler einen kurzen Aufsatz schreiben und eine deutsch-englische Mediation verfassen.

Achtung: Wenn du nicht Schüler von mir bist, hat natürlich immer Vorrang, wie es dir dein Lehrer beigebracht hat bzw. wie er bestimmte Dinge haben will. Wenn dein Lehrer beispielsweise keine strukturierten Aufsätze mit Einleitung, Hauptteil und Schluss mag und stattdessen einen „free flowing essay“ haben möchte, musst du es halt so machen.

Als erstes solltest du dir nochmal meine Tipps zur allgemeinen Abitur Strategie zu Gemüte führen. Denke an dein Zeitmanagement und nimm eine Uhr bzw. einen Wecker mit.

Für die Hörverstehens-Prüfung kannst du gezielt nichts machen. Es schadet aber natürlich auch nichts dir Englisch anzuhören um „in der Sprache zu bleiben“. Entsprechende Tipps findest du hier.

Für die Questions on the Text solltest du dir als erstes nochmal meine Tipps zur Arbeitstechnik zu Gemüte führen. Hoffentlich hast du inzwischen ein Verfahren entwickelt, das zu dir passt. Bist du der Farben / Highlighter Typ, der für jede Frage eine bestimmte Farbe nimmt? Dann achte darauf, dass du auch genügend Farben dabei hast und dass deine Markierstifte auch noch funktionieren und nicht schon eingetrocknet sind. Oder bist du eher der ’notes‘ Typ oder hast du eine Mischform aus Notizen und Farben bzw. Wellenlinien?

Als nächstes solltest du mein Handout Questions on the Text (doc) gründlich wiederholen. Danach liest du dir diesen satirischen (!) Text durch und überlegst bei jedem Punkt, wie du es RICHTIG machen sollst.

Schau dir auch (nochmal) diesen Beitrag über die verschiedenen Schritte bei der einer Frage an. Am besten machst du die verschiedenen Schritte erst selber und vergleichst dann mit meiner Version.

Vor allem für den literarischen Text solltest du die wichtigsten Stilmittel (pdf) wiederholen. Da bei literarischen Texten oft eine Aufgabe zur Charakterisierung vorkommt, solltest du die entsprechenden Adjektive (pdf) nochmal wiederholen.

Es hat m.E. überhaupt keinen Sinn auf irgendwelche Themen zu spekulieren und wie wild anzufangen Wortschatz z.B. zu environment oder media zu lernen. Die Chance, dass du das richtige Thema triffst, ist minimal. Schau lieber, dass du in der Sprache „drinnen bleibst“, indem du z.B. das  TeaTime-Mag oder Spotlight liest.

Für den Composition wiederholst du natürlich nochmal meine Tipps und den Composition Wortschatz (doc). Schau dir nochmal ein paar Musteraufsätze an und achte dabei auf ihre Struktur  (z.B. topic sentences!).

Speziell für den Cartoon wiederholst du meine Anleitung und den dazugehörigen Wortschatz (pdf). Wenn du möchtest, kannst du das auch bei Quizlet machen. Wie du weißt, hast du den Cartoon oft schon in ein paar Sätzen interpretiert, lies deshalb nochmal meinen Beitrag über Cartoons im Abitur.

Für die Mediation schaust du dir nochmal meine Tipps an.

Viel Erfolg!!!

************

Achtung, nur für MEINE Schüler: Vorsicht vor „Abiturtrainern“! Ich kenne keinen einzigen, der vollständig meine Kriterien erfüllt.

Bei den Fragen zum Text wird z.B. oft nicht richtig belegt. Meistens werden nur wörtliche Zitate korrekt mit Zeilennummern belegt. Vor allem beim Stark-Verlag gehen die Musterantworten oft weit über das hinaus, was eigentlich verlangt wird. Die schlauen Lehrer, die die Lösungen verfassen, packen häufig Hintergrundwissen in ihre Antworten. Bedenke, dass du bei mir Punkte verlierst, wenn du irgendwas schreibst, was mit der Frage/Aufgabe nichts zu tun hat!

Die Aufsätze haben oft langweilige Einleitungen („In the following I’going to …”), der Hauptteil ist manchmal nicht sauber strukturiert und der final paragraph ist oft eine reine Wiederholung (“As I have already said …”).

Vorheriger Beitrag

HW Metaphors of Love

Nächster Beitrag

Composition – Technique

  1. Schülerin

    Ich weiß nicht, wie die Hörverstehensübung in Bayern aussieht, aber wir haben eine Klausur nur mit Hör- und Leseverstehen geschrieben. Am Tag davor hab ich das Hörverstehen auf der Seite http://www.examenglish.com/CEFR/C1.htm geübt. Das ist eigentlich als Vorbereitung für das Cambridge Zertifikat oder Ähnliches gedacht, kann man aber auf Niveau C1 oder B2 auch zur Vorbereitung auf Hörverstehen in Klausuren nutzen.
    Hat bei mir auch sehr gut funktioniert.

  2. Jonas

    Vielen Dank für die guten Tipps!

  3. Franz

    Danke für die nützlichen Tipps!

  4. Dr. Ulrich v.Nathusius

    Tolle Hilfestellungen – für Schüler und (!!) Lehrer.

    Thanks a lot!

Kommentar verfassen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén