… soll Schü­ler dazu brin­gen, nicht nur die Wör­ter zu ler­nen, die ihnen vom Leh­rer vor­ge­setzt wer­den, son­dern auch immer mal wie­der sel­ber zu ent­schei­den, was für sie inter­es­sant und wich­tig ist.

Die Schü­ler stel­len „per­sön­li­chen“ Wort­schatz (z.B. 10 oder 15 Items) auf der Grund­la­ge eines Tex­tes  aus dem Buch (ggf. mit Zei­len­num­mern), aus Spot­light, von einer Web­site etc. hand­schrift­lich auf einem Zet­tel oder in einer Datei (doc) zusam­men. Wie immer sol­len sie mög­lichst nicht nur iso­lier­te Ein­zel­wör­ter, son­dern Kol­lo­ka­tio­nen bzw. phra­ses notie­ren.  Das Gan­ze in zwei Spal­ten Eng­lisch / Deutsch (deut­sche Über­set­zun­gen, falls nötig, aus PONS).

In der nächs­ten Stun­de sam­me­le ich die Wort­schatz­lis­ten ein und über­prü­fe und  kor­ri­gie­re sie falls nötig. In der dar­auf­fol­gen­den Stun­de gebe ich sie zurück und gebe sie als HA auf. In der nächs­ten Stun­de fra­ge ich dann einen Schü­ler über „sei­nen“ per­sön­li­chen Wort­schatz aus. Falls er sei­nen Wort­schatz ver­ges­sen hat (und es mir zu Beginn der Stun­de nicht gesagt hat), hat er Pech gehabt, dann lei­he ich mir bei einem Mit­schü­ler eine Lis­te aus und fra­ge ihn die­se Wör­ter.

Auf die­se Wei­se kann mit gerin­gem Arbeits­auf­wand natür­lich ein schö­nes vocab-sheet für ALLE Schü­ler zusam­men­stel­len. Ein­fach die Wort­schatz­blät­ter der Schü­ler durch­se­hen, das bes­te aus­wäh­len und den Schü­ler bit­ten, einem die ent­spre­chen­de Datei per Email zu schi­cken (bzw falls hand­schrift­lich, schnell sel­ber abtip­pen). Die­se Datei, falls nötig, noch bear­bei­ten, aus­dru­cken, kopie­ren und an die Schü­ler ver­tei­len. Falls von meh­re­ren Schü­lern sinn­vol­le Wör­ter kom­men, stel­le ich sie in einer neu­en Datei zusam­men. Geht viel schnel­ler als wenn man sel­ber das Han­dout kom­plett neu erstel­len müss­te.