Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium ... und ein bisschen Tango

Fächerübergreifende Tafelarbeit

Wenn ich ein Klas­sen­zim­mer betre­te, wer­fe ich als ers­tes immer einen Blick auf die Tafel bzw. das Tafel­bild mei­nes Vor­gän­gers und prü­fe, ob ich es irgend­wie ver­wen­den kann. Natur­wis­sen­schaf­ten schei­den natür­lich fast immer aus, alle ande­ren Fächer sind aber (wenn das The­ma nicht zu spe­zi­ell ist) meis­tens „ergie­big“.

So las­se ich mir z.B. erklä­ren, um was es in der Vor­stun­de inhalt­lich ging. Falls mög­lich (z.B. in Geschich­te) zie­hen wir natür­lich gleich Par­al­le­len zu Eng­lisch. Zwei­tens wie­der­ho­len bzw. ler­nen wir Wort­schatz, der ggf. gleich an die (rech­te) Tafel kommt und damit zu les­son vocab wird. Falls Begrif­fe zu spe­zi­ell sind, üben wir Para­phra­sie­ren („How could you exp­lain ‚Lehns­pflicht‘ in Eng­lish?“).

Beson­ders ergie­big sind natür­lich Tafel­bil­der aus den Fremd­spra­chen, ggf. über­set­zen wir wie­der und kon­tras­tie­ren die bei­den Fremd­spra­chen (Bedin­gungs­sät­ze in Eng­lisch und Fran­zö­sisch, Wort­stel­lung in Eng­lisch und Latein usw.).

War vor­her Deutsch, müs­sen mir die Schü­ler den Inhalt eines lite­ra­ri­schen Tex­tes, die Argu­men­te einer Erör­te­rung etc. erzäh­len. Oft ent­wi­ckelt sich auf die­se Art aus einem kur­zen warm-up eine inter­es­san­te Stun­de, für die ich mei­ne ursprüng­li­che Stun­den­pla­nung über Bord wer­fe. Für so einen uner­war­te­ten Stun­den­ver­lauf habe ich aller­dings immer eine alter­na­ti­ve Haus­auf­ga­be in der Hin­ter­hand, schließ­lich sol­len die Schü­ler ja nicht ler­nen, dass sie zu Hau­se nichts zu tun haben, wenn sie es schaf­fen, mich in ein Gespräch zu ver­wi­ckeln und mich vom geplan­ten Stun­den­ver­lauf abzu­brin­gen.

Nach kür­zes­ter Zeit ent­wi­ckelt sich oft ein amü­san­tes Wett­ren­nen zwi­schen mir und dem Tafel­dienst. Wer ist schnel­ler? Der Tafel­dienst, der sofort nach Stun­den­en­de nach vor­ne stürmt und alles weg­wischt, was in Arbeit aus­ar­ten könn­te oder ich, der bereits vor dem Klas­sen­zim­mer mit den Hufen scharrt, mit dem Gong die Klas­sen­zim­mer­tür auf­reißt und „Stop, lea­ve the board“ rufe? Wenn ich aller­dings erst vom Sport­be­reich ange­lau­fen kom­me und die Schü­ler bereits im Klas­sen­zim­mer waren, bin ich natür­lich schwer im Nach­teil, fin­de aber dann immer­hin eine sau­ber gewisch­te Tafel vor ;-).

Zurück

Wiederholung “aus dem Kopf”

Nächster Beitrag

Hausaufgaben stellen

  1. Birgit

    Lus­ti­ge Idee …

    so bekommt man gleich die Tafel geputzt.
    Für Mathe oder Che­mie geht das aber eher nicht 🙁

    Grü­ße

  2. Florian

    Super Idee!

  3. Ute

    Find ich echt wit­zig! Lei­der haben wir Fach­zim­mer, so dass ich von ande­ren Lek­tio­nen nicht abkup­fern kann. Lie­be Grüs­se!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén