Jochen Lüders

Englisch & Sport am Gymnasium / Tango & Tanzfeste

Fächerübergreifende Tafelarbeit

Wenn ich ein Klassenzimmer betrete, werfe ich als erstes immer einen Blick auf die Tafel bzw. das Tafelbild meines Vorgängers und prüfe, ob ich es irgendwie verwenden kann. Naturwissenschaften scheiden natürlich fast immer aus, alle anderen Fächer sind aber (wenn das Thema nicht zu speziell ist) meistens „ergiebig“.

So lasse ich mir z.B. erklären, um was es in der Vorstunde inhaltlich ging. Falls möglich (z.B. in Geschichte) ziehen wir natürlich gleich Parallelen zu Englisch. Zweitens wiederholen bzw. lernen wir Wortschatz, der ggf. gleich an die (rechte) Tafel kommt und damit zu lesson vocab wird. Falls Begriffe zu speziell sind, üben wir Paraphrasieren („How could you explain ‚Lehnspflicht‘ in English?“).

Besonders ergiebig sind natürlich Tafelbilder aus den Fremdsprachen, ggf. übersetzen wir wieder und kontrastieren die beiden Fremdsprachen (Bedingungssätze in Englisch und Französisch, Wortstellung in Englisch und Latein usw.).

War vorher Deutsch, müssen mir die Schüler den Inhalt eines literarischen Textes, die Argumente einer Erörterung etc. erzählen. Oft entwickelt sich auf diese Art aus einem kurzen warm-up eine interessante Stunde, für die ich meine ursprüngliche Stundenplanung über Bord werfe. Für so einen unerwarteten Stundenverlauf habe ich allerdings immer eine alternative Hausaufgabe in der Hinterhand, schließlich sollen die Schüler ja nicht lernen, dass sie zu Hause nichts zu tun haben, wenn sie es schaffen, mich in ein Gespräch zu verwickeln und mich vom geplanten Stundenverlauf abzubringen.

Nach kürzester Zeit entwickelt sich oft ein amüsantes Wettrennen zwischen mir und dem Tafeldienst. Wer ist schneller? Der Tafeldienst, der sofort nach Stundenende nach vorne stürmt und alles wegwischt, was in Arbeit ausarten könnte oder ich, der bereits vor dem Klassenzimmer mit den Hufen scharrt, mit dem Gong die Klassenzimmertür aufreißt und „Stop, leave the board“ rufe? Wenn ich allerdings erst vom Sportbereich angelaufen komme und die Schüler bereits im Klassenzimmer waren, bin ich natürlich schwer im Nachteil, finde aber dann immerhin eine sauber gewischte Tafel vor ;-).

Vorheriger Beitrag

Wiederholung “aus dem Kopf”

Nächster Beitrag

Hausaufgaben stellen

  1. Birgit

    Lustige Idee …

    so bekommt man gleich die Tafel geputzt.
    Für Mathe oder Chemie geht das aber eher nicht 🙁

    Grüße

  2. Florian

    Super Idee!

  3. Ute

    Find ich echt witzig! Leider haben wir Fachzimmer, so dass ich von anderen Lektionen nicht abkupfern kann. Liebe Grüsse!

Kommentar verfassen

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén